Das Mökkileben #Teil2 🥩🔥

Jetzt wird’s köstlich!

Ich hatte es nicht glauben können, aber passionierte Genussesserin die ich bin, hatte ich plötzlich genug über Mökkikulinarik geschrieben, dass ich einen ganzen Beitrag daraus machen konnte. Hier also der ungeplante Teil 1.5 der Mökkiserie, der aus praktikablen Gründen einfach ab nun Teil2 genannt wird, und der sich rein um den kulinarischen Aspekt des Mökkilebens dreht! 🤤

<<< Hier geht’s zum Teil 1, falls du noch nicht den Durchblick hast, was ein Mökki ist. 🤗

Achtung, Spoiler! Wenn du dich von deinem Lieblingsfinnen/deiner Lieblingsfinnin lieber selbst überraschen lassen möchtest, was für ihn/sie zur Mökki-Erfahrung unbedingt dazugehört, dann lies in Teil 4 der Serie weiter, wie du als Mökkigast gut ankommst!

🔥 Angefeuerte Mahlzeiten

Ob frisch geangelter Fisch, im Wald gesammelte Pilze oder selbst gejagtes Rentier erst der Grill macht das Mahl. Vom offenen Feuer schmeckt’s am herrlichsten!

🌭 Mökki-Pflichtmahl #1: Makkara. Diese finnischen Grillwürstchen sind unfehlbar ein Teil eines Mökkireissu (Mökkitrips) und haben vor allem eine große männliche Fangemeinde. Schon im Finnischkurs  haben wir gelernt: „Makkara on suomalaisen miehen vihannes!“ – also Makkara sind das Gemüse der finnischen Männer (Zitat aus dem gängisten Lehrbuch Suomen Mestari). Sie sind 2-3 Mal so dick wie die üblichen Würstlbuden-Spezilitäten.

Finnischer geht’s nicht: Erweise den Makkara die Ehre und grille sie über offenem Feuer (hier ein Link, ob du in deinem Mökki ein offenes Feuer anzünden darfst). Suche dir einen Kotipihlaja-Baum (Vogelbeere/Eberesche) und schneide einen möglichst grünen, saftigen Zweig ab (ca. 50cm Länge). Diesen spitzt du dann mit dem Messer zu und schälst die ersten 20cm Rinde von der Spitze weg herunter. Darauf kannst du die Makkara spießen. Wenn dein Zweig saftig genug ist, fängt er im Grillfeuer auch nicht an zu brennen. 😉

Alles richtig machen: Wenn du einen guten Eindruck machen oder einfach das bessere Produkt genießen willst, kaufe Makkara mit über 80% Fleischanteil. Zusätzlicher Savu-Pekoni Geschmack (Räucherspeck) kommt auch immer gut an.

🌡Keine Energie verschwenden: Der Saunagang im Mökki ist ein Muss (mehr dazu in Teil 3). So verrückt es sich anhört, aber die heißen Steine in der Sauna können (und werden) auch als Grillsteine zweckentfremdet. Man kann Makkara und Kartoffel fest in Alufolie einwickeln und diese auf dem Saunaofen während dem Saunieren grillen. Uns hat’s geschmeckt! 🤭

🍄 Mökki-Pflichmahl #2: Gefüllte Pilze. Wer das Glück hat, in der Pilzsaison Ende Juli bis Anfang Oktober im Mökki zu sein, kann Pilze sammeln gehen (aber Achtung vor giftigen Pilzen!). Ansonsten einfach schön großbauchige Champinions aus dem Supermarkt mitnehmen. Wenn man den Pilzstiel herauszieht, hat man ein essbares Schüsselchen geschaffen, in das man alles mögliche füllen kann. Paprikafrischkäse ist eine typische Füllung, aber man kann sich auch durch die unzähligen anderen Frischkäsevariationen probieren. Unter anderem gibt es Eierschwammerl, Rentier und Lachs im Frischkäseregal. Ich persönlich bin ein riesen Fan von Blauschimmelkäse.
Her mit dem Speck: Wer den ultimativen Geschmackskick sucht und die vegetarische Note dieses Leckerbissens ausmerzen möchte, kann noch Speckstreifen über die gefüllten Pilze legen. Lecker ist es so oder so! 😋

🐟 Smoke on the Water: Geräucherter Fisch. Als Draufgabe in der Mökkiaustattung findet man mit etwas Glück einen Smoker. Die Inbetriebnahme ist einfach. In der Lade unten füllt man Birkensplitter, oben auf wird das gewürzte Lachsfilet (oder sonstiges) gelegt. Anstecken, 1 Stunde warten und schon kann man den Fisch gegart und geräuchert genießen. Köstlich! ☺👌

🥘 Kräutergarteneintopf: Einen kleinen Geheimtipp muss ich noch loswerden. Die finnische Natur ist so unberührt, je nach Region hast du gute Chancen, Wildkräuter zu finden. E’s Mummi (Großmutter) geht zum Kochen gerne eine Runde um den Mökkibadeteich und sammelt Kräuter wie Brennnesseln und Klee, die sie in den Pilz-Kartoffel-Eintopf wirft. Besonders Brennnesseln preist sie als Superfood an. >>>Hier ein Link zu „6 leckere Wildkräuter zum Probieren“ (auf Englisch, automatische Übersetzung mit Google Chrome möglich)

🥜 Snacks für Zwischendurch

Im Mökki ist man oft aktiver als man denkt (siehe dazu Teil 3). Das macht Hunger zwischen den Mahlzeiten. Aber auch dafür ist traditionellerweise gesorgt.

🍿 Erbsenzählen: Im Sommer steht üblicherweise vor größeren oder geschäftigeren Supermärkten ein kleiner Marktstand, der frische Beeren und Erbsenschoten verkauft. Wenn du dir ein Sackerl/eine Tüte dieser Erbsenschoten mitnimmst, dann empfehle ich, lieber drei Hände voll mehr hineinzuschaufeln als du ursprünglich wolltest, denn dieser Snack mit süchtig! Das Aufknacken der Schote hat was vom Nussschalenzerstampfen. Die frischen Erbsen sind süß und salzig zugleich – wie süßes Popcorn, nur viel gesünder! Die übrigen Schalen kann man im Trockenklo kompostieren.

🍓 Aber bitte mit Beeren:

Beeren mit Sahne,
Beeren mit Zucker.
Beeren im Joghurt,
Beeren in Butter.
Kuchen, Torte, Beereneissorte:
Des finnischen Waldes
süße Exporte.

Was heißt hier schnulzig? Mein Liebesgedicht an die Beeren. 🤣

Beeren sind lecker, gesund und im Sommer im Überfluss vorhanden. Es gibt viele Sorten und noch mehr Zubereitungsmöglichkeiten. Wer gern in der Natur ist, sollte unbedingt Beerensammeln gehen! Dieses Jahr hatten wir eine riesige Ausbeute! >>>Hier mein Beerensammel-Guide, damit deine Jagd auf Beeren auch zum Erfolg wird! 💜

🍺 Biergespür: Das alkoholische Standardgetränk im Mökki ist meiner Erfahrung nach Bier, auch wenn natürlich alles erlaubt ist. Freunde der Braukunst werden von Finnland nicht enttäuscht. In größeren Supermärkten gibt es eine sehr große Auswahl an unterschiedlichen Bieren, viele davon in Finnland gebraut. Der Kostenpunkt ist natürlich höher als in Zentraleuropa. Wer davor nicht zurückscheut, findet das perfekte Bier für jede Tageszeit. Frage im Supermarkt oder bei Alko außerdem nach regionalen Bieren! Das stärkt die Region und verstärkt deine Kulturerfahrung. Kippis! (Prost!) 😊🍻

Zusammenfassung

  • Grille Marraka auf Vogelbeeren-Zweigen über einem Lagerfeuer
  • Gare Kartoffel (wahlweise auch Makkara) in Alufolie auf den heißen Steinen in der Sauna
  • Grille mit Käse gefüllte Champinions
  • Räuchere Fisch im Smoker
  • Gönne dir Erbsenschoten als Snack
  • Sammle im Wald Beeren und backe Kuchen oder genieße sie roh
  • Sammle im Wald Pilze und Kräuter und mache daraus Eintopf
  • Besorge dir regional gebrautes Bier
  • Lass es dir schmecken! 😋

Lass es uns wissen!

Was schmeckt deiner Meinung nach im Mökki am besten? Hast du ein Lieblingsrezept oder eines, das du einmal probieren möchtest? Schreib’s in die Kommentare und lass ein „Gefällt mir“ da, wenn dir der Beitrag gefallen hat! 🥰
Bis dann, Eure Nadine

5 Kommentare

  1. Wieder mal ein super Beitrag! Wir sammeln auch immer Beeren im Wald und backen einen Kuchen daraus. Außerdem machen wir Muurinpohjalätyt, also wir grillen Pfannkuchen. Das ist für mich immer das Highlight!!
    Liebe Grüße,
    Katharina

    Gefällt 1 Person

    • Vielen Dank, ich freu mich, wenns gefällt! 😀 Oooh das klingt lecker! Ist das das gleiche wie Lettu? Das habe ich tatsächlich ganz vergessen, zu erwähnen! 😀

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.