Tampere-Getrampel 🚐🌞

Am Samstagnachmittag der Hyytiälä Herbstschule durften wir uns ein wenig Zeit nehmen und ein Ausflugsziel auswählen. Für mich gings in die nur 1 Stunde entfernte Stadt Tampere (Google Maps)! 🤗

Da ich in Hyytiälä meinen ersten Schal fertiggestrickt habe (nach 3-maligem Öffnen wohlbemerkt 😅), habe ich im Van nach Tampere einen neuen Stich gelernt und geübt. Es hat grässlich ausgesehen, aber es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen. 😄

Der Van hat uns zur Vapriiki geführt, einer Museenansammlung in einer ehemaligen Fabrik nahe dem Zentrum. Dort gab es das Postmuseum, Spielemuseum, sogar ein Spionmuseum und vieles mehr.

Ich aber habe am Absatz kehrt gemacht und habe mich ganz ohne Plan auf den Weg Richtung Ausgang gemacht. 🏃

Nach einer Woche wollte ich einmal ein bisschen für mich sein und die Stadt auf eigene Faust erkunden.

Kanalkunst in Tampere.

Mir fiel sofort auf, dass Tampere aussah, als hätten das Indutriezeitalter und moderne High-Tech-Hipster ein Baby gezeugt und diese Stadt ist, was dabei herauskam. 👶🌇

… und ich LIEBE es!

Es war ein sehr grauer Tag, aber für dieses unglaubliche Motiv hat die Sonne kurz zwischen den Wolken durchgeblitzt für mich. Dankee! 😍🌥️
Das kunstvolle Zentrum der Industrie-Altstadt

Hochburg der Teekaris

Als ich gesagt habe, dass hier Hightech und Industriezeitalter ein Baby gezeugt haben, hatte ich unwissentlich vollkommen Recht. Viele Jahre lang war Tampere die Industriestadt in Finnland. Über die Jahre verblasste der wirtschaftliche Erfolg der Region. Doch dann kamen die Teekari!

Teekari werden in der finnischen Umgangssprache die Technikstudenten, also Studenten der Ingenieurswissenschaften, genannt. Die Tampereen teknillinen yliopisto (Technische Universität Tampere) hat sich 1965 hier angesiedelt und eine Horde Ingenieure in die Stadt gebracht. Danke dafür! 😄

Uhrturm hinterm Marktplatz.

Nahe des Marktplatzes gibt es das Kulturhaus, in der ich angenehm überrascht gratis in eine Ausstellung von Eduard Wiralt schlüpfen durfte. Ich hatte nie zuvor von diesem bereits verstorbenen, estnischen Künstler gehört, aber ich mochte seinen Stil sehr!

Eduard Wiralt, ein Mann mit viel Talent, aber sicher auch vielen Problemen (einigen seiner Werke nach zu urteilen) 😋

Dann bin ich ein bisschen shoppen gegangen. Süßigkeiten und Wolle für die mentale Hygiene. 😄

Zum Abschluss bin ich noch die große Allee entlang zu dem Park geschlendert, der direkt gegenüber des Vergnügungsparks in Tampere liegt.

Es war ein sehr schöner Ausflug und genau die Abwechslung, die ich vom Hyytiälä Intensivkurs (hier geht’s zum Post >>>) brauchte! Ich möchte unbedingt wieder nach Tampere kommen und mehr sehen! 🙂

Wart ihr schon einmal in Tampere?

Lasst Eure Empfehlungen da, was man in Tampere noch tun kann! Danke fürs Lesen und bis bald! Eure Nadine 💖

3 Kommentare

    • Danke für den Hinweis! Der Beitrag ist immer noch nicht veröffentlicht (hauptsächlich weil ich mich nicht entscheiden kann, welche Fotos ich con den 100erten posten soll 😉). Ich werde besser aufpassen, geplante Verweise erst hinzuzufügen, wenn sie tatsächlich veröffentlicht sind 🤭 Pardon!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.